Angedacht, Andacht, nachgedacht ...

Angedacht, Andacht, nachgedacht ...

Dein Glaube kann Berge versetzen!

Lazarus, ein guter Freund Jesu, ist sterbenskrank. Seine beiden Schwestern senden eine Botschaft an Jesus und bitten ihn so schnell wie möglich zu kommen. Sie glauben daran, dass er Lazarus heilen kann. Doch anstatt das Jesus sich sofort auf den Weg macht, um seinen Freund zu helfen, wartet er erst noch ein paar Tage.

Hast du auch schon Gott dringend um Hilfe gebeten und die Zeit verrann ohne Antwort? Du warst der Meinung, dass nur eine schnelle Tat dir helfen kann und Gott hatte dich im Stich gelassen. Keine Antwort, keine Hilfe, nicht einmal ein Zeichen am Horizont.

Ich kann mir gut vorstellen, wie die Schwestern, Maria und Martha, jeden Tag am Fenster standen und auf Jesus warteten. Und jeden Tag, den er nicht erschien, ging es Lazarus schlechter und die Hoffnung auf Heilung schwand. Schließlich starb Lazarus und damit auch der Glaube der Schwestern an die Rettung ihres Bruders durch Jesus. Und dann die Nachricht: "Jesus kommt." Martha läuft ihm entgegen und schuldigt ihn an:

Wärst du hier gewesen, würde mein Bruder noch leben.

Auch du hast auf eine Reaktion gewartet, auf die so dringend benötigte Hilfe. Doch dann passiert es und deine Trauer ist groß. Wie oft hast du zu Gott gerufen, du hast es ja kommen sehen. Da kriselt es in deiner Beziehung und du bittest Gott um Weisheit was zu tun ist. Deine Freunde verlassen dich und du kannst nur mit ansehen wie alles zerbricht. Dann stehst du vor einem Scherbenhaufen und plötzlich hörst du: "Jesus kommt". Welche Gedanken würden dir wohl durch den Kopf gehen? Sicher würdest du auch denken: "Na toll. Jetzt wo alles passiert ist, kommt Jesus. Ja früher hätte er mir helfen können, aber jetzt. Eigentlich kann er gleich wieder umkehren. Hier ist nichts mehr zu retten."

Doch Jesus kehrt nicht wieder um. Er kann auch jetzt noch helfen, denn er ist das Leben. Er hat die Macht auch aus einem Scherbenhaufen wieder neues Leben entstehen zu lassen. Wir müssen nur glauben, dann kann Gott Berge versetzen.

Ja, Herr, ich glaube, dass du Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt gekommen ist.
Johannes 11,27

Sagen wir dies wie Martha, die zwar schon daran glaubt, dass Jesus Macht hat, aber ihm nicht zutraut, dass er ihrem Bruder noch helfen kann. Oder bekennen wir dies von ganzem Herzen mit dem Wissen, dass Gott immer helfen kann, auch dann noch, wenn unser Verstand keinen Ausweg mehr sieht.

Jesus lässt sich zum Grab des Lazarus führen und entgegen aller Zweifel der Umstehenden lässt er das Grab öffnen und ruft Lazarus heraus. Das Wunder geschieht ? Lazarus steht lebendig vor ihnen.

Gott kann Tote auferwecken, wie viel mehr kann er dir in deiner Not helfen und in deinen Problemen beistehen. Nur eines musst du wissen: er hat seine Art zu helfen. Manchmal, wenn du deinen Glauben an ein gutes Ende schon verloren hast, wird seine Hilfe dir zeigen, dass für Gott nichts unmöglich ist. Dein Glaube an ihn kann die sprichwörtlichen Berge versetzen. Sei dir gewiss: "Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von Gott ein Lichtlein her."

Eure Corinna
(JG Sosa)

Ausblicke
der Evangelischen Jugendarbeit im Kirchenbezirk Aue

Ausblicke 4/2018

Ausblicke 1/2019

Archiv